Papageienarten Edelpapageien Pfirsichköpfchen

Pfirsichköpfchen

Benutzerbewertung: / 53
SchwachPerfekt 

Pfirsichköpfchen(Agapornis fischeri)

Pfirsichköpfchen im Englischen auch Fischers Lovebird genannt.

Das Pfirsichköpfchen gehört zu der Ordnung Papageien (Psittaciformes) die zur Familie der eigentlichen Papageien zählt, was in dann in Unterfamilien aufgeteilt ist.

Das Pfirsichköpfchen gehört zur Unterfamilie der Edelpapageien (Psittaculinae) die zur Gattung der Unzertrennlichen (Agapornis) zählt, auch Fischers Unzertrennlicher genannt.

Zusammen mit den anderen Papageienarten dieser Gattung wie zum Beispiel dem Graupapagei oder den Langflügelpapagei zählt diese Art zu den typischen Papageienarten.

 


Pfirsichköpfchen Merkmale

Das Pfirsichköpfchen hat sehr typische Merkmale, wie zum Beispiel die Einzigartige Farbzusammenstellung des Gefieders. Die Stirn und Zügel sind grün, Wangen und Hals dagegen im Orangenrot, der Scheitel und der Hinterkopf sind olivorangenfarbend. Der obere Brustbereich und der Nacken erstrahlt in orangegelb. Der Bauch und auch der Unterschwanzdecken des Pfirsichköpfchens ist gelbgrün und das Bürzelgefieder dagegen hellblau. Die Unterflügeldecken sind blau und grün sowie auch der Schwanz des Pfirsichköpfchens ist ebenfalls grün. Die Äußeren Federn sind mit gelbem Band, was oben und unten gesäumt ist. Auch ein sehr typisches Merkmal ist der Nackte, Breite und weiße Augenring. Der Schnabel ist rot die Iris ist braun und die Füße grau.

Das Pfirsichköpfchen erreicht eine Größe von bis zu 15cm. Typische Merkmale für das Männchen oder Weibchen gibt es leider nicht. Weibchen wie Männchen sind gleich gefärbt, durchschnittlich aber größer und mit kleiner wirkendem Kopf. Ausgewachsene Weibchen sind meistens etwas massiger und sitzen etwas breiter. Das Männchen wiegt ca. 49 Gramm durchschnittlich, Weibchen dagegen werden mit durchschnittlich 53 Gramm etwas schwerer. Diese Art weist leider äußerlich keine eindeutigen Merkmale auf, die eine Geschlechtsbestimmung zuließen. Der Flug des Pfirsichköpfchens ist sehr schnell, der begleitet wird von lauten Rufen, die die Papageien in schneller Folge von sich geben. Die Lebenserwartung beträgt in der Regel zwischen 12-16 Jahren, in Ausnahmefällen können Pfirsichköpfchen bis zu 20 Jahre Alt werden.

Pfirsichköpfchen Lebensraum

Das Pfirsichköpfchen bewohnt die Hochebenen mit Busch- und Akazienbewuchs. Auch in Palmen- und in anderen Baumarten hauptsächlich zwischen 1100-2000 Metern Höhe, regelmäßig auch in Dornbuschsavannen, sowie offene Graslandschaften und in Anbaugebieten ist das Pfirsichköpfchen zu finden.

Pfirsichköpfchen Verbreitung

In Tansania im Süden und im Südosten des Viktoriasees sowie auf den Inseln im Viktoriasee und in den verschiedenen Küstengebieten Tansanias und Kenias sowie im Inland von Mombasa und Kenias haben sich diese Vögel angesiedelt.

Leider haben die Bestände der Pfirsichköpfen in den letzten Jahren stark abgenommen, durch den intensiven Fang.

Pfirsichköpfchen Ernährung

Das Pfirsichköpfchen ernährt sich von Samen die die Vögel auf dem Boden finden. Sowie auch Früchte, Beeren, Knospen, frische Triebe und Grünpflanzen. Auch auf den landwirtschaftlichen Anbauflächen ernährt sich das Pfirsichköpfchen gern, doch leider richten die Vögel zum Teil auch große Schäden in Getreide-, Hirse- oder Maisfeldern an. Zuhause dagegen können die Vögel mit einer Handelsüblichen Körnermischung als Grundfutter versorgt werden. Obst und Grünfutter sollte je nach Saison dazugegeben werden. Pfirsichköpfchen gehören zu den Vogelarten, die sich überwiegend von Körnern ernähren. In Zoofachgeschäften gibt es Fertigfuttermischungen die Speziell auf diese Art abgestimmt sind. Bei Obst und Gemüse als Futterzusatz sollte darauf geachtet werden das es frei von Pestiziden ist. Achten Sie auch darauf dass Kalkgrit immer als Futterzusatz zur Verfügung stehen. Achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, den dies ist die Grundlage für das Wohlergehen Ihrer Pfirsichköpfchen.

Das Brutverhalten der Pfirsichköpfchen

Bei den Pfirsichköpfchen ist schon das Balzverhalten erkennbar, das Männchen sowie auch das Weibchen trippeln auf dem Boden oft aufgeregt herum. Mehrfach umfliegt das Männchen das Weibchen halbkreisförmig, anschließend landet das Männchen wieder in der Nähe des Weibchens. Von den Männchen sind auch klickende Balzlaute zuhören. Auch hastiges Kopfkratzen gehört bei dem Männchen mit dazu. Das Weibchen dagegen signalisiert die Paarungsbereitschaft, indem es die Flügel ausbreitet und leicht aufwärts stellt, dabei ist der Kopf in den Nacken gelegt. Die Brutsaison, Januar und Februar, April sowie Juni und Juli während den trockenen Zeiten. Die Nester werden überwiegend in Baumhöhlen gebaut, sowie in Spalten und Höhlen in Felswänden. Die Nester werden aus dünnen Zweigen und Rindenstreifen zu einem domähnlichen Gebilde gebaut. Die Eier haben eine durchschnittliche Maße von 23,3mm x 17,0mm. Es werden in der Regel 4-8 Eier gelegt und die Brutdauer beträgt ca. 21 Tage. Nach etwa 10 Tagen werden die Jungvögel geschlossen bereinigt. Nach der sechsten Woche verlassen die Jungvögel sogar schon den Nistkasten, ab der achten Woche können die jungen Pfirsichköpfchen sogar schon für sich selber sorgen.

Pfirsichköpfchen Haltung

Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden das Pfirsichköpfchen nur paarweise gehalten werden oder in kleinen Schwärmen. Einzelhaltung auf keinen Fall! Für ein Pärchen Pfirsichköpfchen sollte der Käfig ein Mindestmaß von 120cm x 60cm x 100cm LxBxH haben.

Pfirsichköpfchen Zucht

Bevor Sie mit der Pfirsichköpfchen Zucht beginnen sollte auch darauf geachtet werden das jede noch so kleine Zucht sämtlicher Papageienarten in Deutschland nur mit einer Zuchtgenehmigung gestattet ist. Die Zuchtgenehmigung erhalten Sie beim Veterinäramt.

Bilder Kommentare

  • DSC00087 Das sind ja zwei hübsche!
  • Bild081 Hihi, wenn der was "fallen" lässt dann siehst du aber grün ;)
  • Bild081 Ja ja der Jakob der alte Gesichtshocker...